Schleimbeutelentzündung im Knie

Schleimbeutelentzündung im Knie

Das Kniegelenk ist das größte Gelenk im menschlichen Körper. Da man in der Regel täglich 12 Stunden auf den Beinen ist und manchmal durch Sport das Knie zusätzlich strapaziert, kann es leicht zu einer Schleimbeutelentzündung im Knie kommen. Bei dem Knie trifft der Schienbeinknochen mit dem Oberschenkelknochen aufeinander. Im Vordergrund befindet sich die Kniescheibe die die Beweglichkeit verbessert. Unterhalb der Kniescheibe befindet sich der Schleimbeutel.
Das Kniegelenk wird durch bewegliche Kreuzbänder und Seitenbänder gehalten. Schädigungen durch Überlastung kann man an den Knorpelscheiben (Meniskus) bekommen, aber auch sehr häufig ist eine Schleimbeutelentzündung am Knie. Zuerst helfen kalte Umschläge, das Bein ruhig und hoch lagern, entzündungshemmende und kühlende Salbe auftragen und eine Belastung erst mal einstellen. Es gibt auch angeborene Fehlstellungen der Beine und Füße die eine Belastung des Kniegelenks darstellen und man findet bei diesen Menschen die Schleimbeutelentzündung Knie dauer beziehungsweise häufige Schmerzen die also chronisch auftreten. In diesen Fällen kann nur ein Arzt helfen, man nennt diese Krankheit Bursitis anserina. Die Behandlung von angeborenen Fehlstellungen von Füßen, Hüfte, Beinen sollte schon im Kindesalter beginnen. Eine rechtzeitige, ausdauernde und langfristige Behandlung durch einen Facharzt für Orthopädie führt oft zu einer vollständigen Heilung. Damit ist dieser Grund für eine Schleimbeutelentzündung am Knie auszuschließen.

Bildung von Entzündungsstoffen im Körper hemmen

Es gibt natürliche Mittel die eine Bildung von Entzündungsstoffen im Körper hemmen. Hierzu gehört das Harz des Weihrauchs oder die Wurzel der Teufelskralle und für Umschläge zur Linderung und Abschwellung gibt es Heublumen und Senfsamen die man in Form eines Heublumensäckchens aus dem Reformhaus oder Senfsamen zu einem Brei mit Wasser verkochen und 10 Minuten auf das Gelenk legen. Ein besonders gutes Mittel ist die Arnika Salbe Die Blüten enthalten Ätherische Öle die nachweislich gegen Entzündungen sind und darüber hinaus noch eine schmerzstillende Wirkung haben. Die Wirksamkeit von Arnika ist schon seit Jahrhunderten in der Volksmedizin bekannt und auch wissenschaftlich überprüft und anerkannt worden. Man sollte aber als Allergiker vorsichtig sein, da Arnika zu den Korbblütlern gehört kann es zu allergischen Reaktionen führen. Das Mittel ist als Fertigprodukt in Apotheken rezeptfrei erhältlich. Wenn Sie im Knie eine Schwellung bemerken, das Knie ist heiß und gerötet und es tut weh, kann das viele Ursachen haben, aber sehr häufig handelt es sich bei diesen Anzeichen um eine Schleimbeutelentzündung im Knie.

Es gibt für die Schleimbeutelentzündung die unterschiedlichsten Gründe. So können viele Sportarten, diverse körperlich anstrengende Berufen oder starke Überbelastungen der Auslöser von einer Schleimbeutelentzündung sein. Die Schleimbeutelentzündung Symptome beginnen damit, dass man einen brennenden reibenden Schmerz verspürt. Wenn man diesem Anzeichen keine Bedeutung schenkt, kann es zu einer schlimmen Entzündung kommen. Bei anschwellen des betroffenen Gelenks und großen Schmerzen sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen um mit ihm die passende Schleimbeutelentzündung Behandlung abzusprechen.
Man kann es zuerst mit kühlenden und beruhigenden Gelees und absoluter Ruhigstellen versuchen. Es gibt auch Medikamente die vom Arzt verordnet werden, entzündungshemmend sind und meist rasche Linderung bringen. Es ist aber nicht nur die Überbelastung, sondern auch Verletzungen wie zum Beispiel ein Sturz, die zu einer Bursitis olecrani führen. Es gibt viele Sportarten, die zu Verletzungen führen können, wie etwa im Wintersport, beim Radfahren, beim Fußball, beim Eishockey und so weiter.
Um Verletzungen an den Gelenken zu vermeiden kann man Ellenbogen- oder Knieschützer tragen. Denn vorbeugen ist immer besser als heilen. Hat man aber einen Unfall, bei dem man sich ein Gelenk blutig geschlagen hat, muss man schnellstens eine Desinfektion der Stelle vornehmen. Bakterien die in eine Wunde eindringen können ganz schnell zu einer Schleimbeutelentzündung führen, die man nur mit Antibiotika heilen kann. In diesem Fall muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.