Wie lange dauert eine Schleimbeutelentzündung?

Die Dauer einer Schleimbeutelentzündung, auch Bursitis genannt, richtet sich nach verschiedenen Faktoren. Ausschlaggebend ist zum einen die Position des betroffenen Schleimbeutels. Sitzt dieser in Schulter oder Ellbogen der dominanten Körperseite und kann daher nur schlecht ruhiggestellt werden, dauert die Entzündung erfahrungsgemäß etwas länger.

Neben der Position bestimmen auch Art, Behandlung und der Auslöser der Schleimbeutelentzündung ihre Dauer. Eine akute Bursitis heilt schneller aus als eine chronische. Handelt es sich um eine bakterielle Entzündung des Schleimbeutels, ist für gewöhnlich ein operativer Eingriff notwendig und die Heilung verzögert sich entsprechend.

Wurde die Entzündung schon einige Wochen verschleppt, das Gelenk weder geschont noch gekühlt und auch die Ursache nicht abgestellt, wird sie ebenfalls länger andauern.

Mit individueller Behandlung und vorübergehender Ruhigstellung bewegt sich die Dauer einer akuten Schleimbeutelentzündung in der Regel zwischen drei und sechs Wochen. Eine chronische Bursitis kann hingegen mehrere Jahre anhalten.