Ab wann ist eine Schleimbeutelentzündung chronisch?

Von einer chronischen Schleimbeutelentzündung ist die Rede, wenn der betroffene Schleimbeutel für mehr als sechs Wochen entzündet ist. Aber auch wenn die Bursitis lediglich für kurze Zeit symptomfrei ist und wiederholt auftritt, kann von einer chronischen Verlaufsform gesprochen werden.

Je länger die Entzündung bereits besteht, desto mehr Zeit wird auch die Heilung in Anspruch nehmen. Zeitiges Handeln und Behandeln ist daher immer von Vorteil und verkürzt die Krankheitsdauer.

Anders als bei akuten Verlaufsformen entstehen bei der chronischen Bursitis deutliche Veränderungen im Schleimbeutel. Die Wand ist meist verdickt, die Schleimhaut hingegen deutlich dünner. Ebenso können die Wände verkleben, Zotten ausbilden oder verkalken.